Pages

Categories

Suche



Es ist ein Fehler, Pokémon-Trainer von der Brücke zu werfen.

Es ist ein Fehler, Pokémon-Trainer von der Brücke zu werfen.

Seelenlose Hochglanzfeier statt Spielkultur, Flair und Spontanität: Auf einer verkehrsunwichtigen aber schönen Brücke der Königsallee, der Girardet-Brücke, spielen seit Wochen hunderte Menschen Pokémon Go. Nun sollen diese Menschen heute ein paar Ständen des NRW-Festes weichen. Beschämend für Düsseldorf. Warum?

Pokemon-Spielende auf der Köbrücke Düsseldorf

Was haben Prinz William und Pokémon gemeinsam? Düsseldorf sperrt für sie die Straßen. Doch nun werden die Pokémonspielenden zum NRW-Fest vom beliebten Sammelplatz vertrieben.

Mal explizit für’s Marketing der Stadt: Die paar Autos, die da unnötigerweise langfahren wollen und die Fressstände haben doch kaum einen langfristigen Wert für die Stadt. Jugend für eine Stadt zu begeistern – und sei es die eigene – ist dagegen sonst ein ziemlich mühseliges Unterfangen. Nachher will die Stadt sich dann wieder durch doofes und teures Marketing ein jugendliches Image kaufen. *seufz*
„Tour de France“ stemmen und dafür alles absperren, aber Pokémon Go wegbashen, das passt nicht zusammen.

Man kann auch einfach mal spontan sein und Trends nutzen – egal wie kommerziell und „doof“ sie sind. Pokéstops abschalten ist dagegen dämlich. Auch wenn die Datenbank einem internationalen Unternehmen gehört, sie verzeichnet bisher einmalig „wirklich wichtige Orte“ und Sehenswürdigkeiten. Wer weiß, wozu die noch gebraucht wird. Pokémon Go ist ja nicht die erste Anwendung auf dieser Datenbasis und sicherlich nicht die letzte. Ich würde da als Stadt die Kö nicht rauswerfen wollen. Im Gegenteil.

Geschäftsstelle der Piratenpartei im Alten Hafen Düsseldorf

Dabei wäre es so simpel, den Holzhammer hängen zu lassen: Einfach ein Galoppa an anderer Stelle platzieren und die Spielenden eilen dorthin und verlassen die Brücke (siehe dieses Video). ;-)

(Ich weiß, dass das nicht geht, aber es soll heißen: Wir wissen nicht wo und wann der nächste Trend lauert, doch darauf aufbauen ist besser als Entwicklungen, die Menschen an Orte der Stadt binden, zu zerstören.)

.. und an die „Pokémon Trainer“: Kommt zum NRW-Fest doch zur Piraten-Geschäftsstelle an der Akademiestraße 3 am Alten Hafen in der Altstadt. Wir haben nicht nur attraktive Pokéstops und zumindest tolle Wasserpokémon, sondern auch freies WLAN (Freifunk), Strom und kostenfreies Wassereis gegen die Hitze (1000 Stück, solange Vorrat reicht).

Pokestops in Düsseldorf: Kö und Alter Hafen bei der Piratenpartei

Related Post



Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*